Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Sabeth schreibt

Poesie Melancholie Philosophie Feminismus Anarchismus

Brettspiele - kleiner Einstieg, Infos für Interessierte, Neugierige und Gleichgesinnte, Freunde des Brettspiels

01. Oktober 2022
 
Aus bekannten Gründen kann ich zwar leider keine Brettspiele in geselliger Runde spielen, bewerbe hier, siehe unten verlinkt, aber gerne meine Spieleblogfavoriten, die entsprechenden youtube-Kanäle.
 
Denn der - jeder - Mensch braucht gelegentlich auch etwas Gemütsaufhellendes, ein bisschen Leichtigkeit, Freude.
Da hier niemand mit mir Brettspiele spielt, außer gelegentlich meine Tochter, kaufe ich jetzt nur noch Spiele mit auch gutem Solomodus.
 
Es gibt inzwischen unglaublich gute, vielseitige, abwechslungsreiche Brettspiele, unterschiedliche Arten, Genres, Themen, Mechaniken, Gestaltung ... .
 
Brettspiele sind eine hervorragende Möglichkeit, mit auch wildfremden Menschen unkompliziert in Kontakt zu kommen, gemeinsam gute Zeit miteinander zu erleben, Menschen dabei auch als Persönlichkeit(en) kennenzulernen ... .
 
Mittlerweile gibt es Brettspiele zu allen nur denkbaren Themen:
Tiere, Pflanzen, Natur, Umwelt, Ökosystem, Politik, Geschichte, Restaurant, Essen/Getränke, Biologie, Technik, diverse Technologien, Mythen, Filme, Pandemie, Universität, Crime, Landwirtschaft, Städte, Fantasy, SciFi, Freizeitpark, Besiedelung anderer Kontinente, Planeten, Piraten, Forscher, Entdecker u.v.a.m..
Es gibt Kinder- und Familienspiele, sogenannte Kennerspiele, Expertenspiele, einfachere und komplexe Spiele, Kampagnen-, Strategie-, Solospiele, interaktive, kommunikative und Partyspiele, Spiele mit beeindruckenden Mechaniken, wunderschönem artwork und Material, opulente und minimalistische Spiele (Ausstattung).
 
Persönlich bevorzuge ich eher "friedliche Wohlfühl"-Spiele mit für meinen Geschmack schönem und/oder witzigem, originellen artwork und Material (gerne aus Holz: Meeple, Token bspw.), außerdem kommunikative, interaktive und kooperative Spiele sowie verständliche, nicht allzu umfangreiche Anleitungen (Regelwerk). ;)
Deshalb auch nur deutschsprachige Spiele, da die englischsprachigen Spielanleitungen bei sogenannten Kennerspielen mich schon überfordern, oft ja auch bereits die deutschsprachigen.
 
Auf app-basierte, sogenannte Hybrid-Spiele verzichte ich gerne - für mich darf es ein tatsächliches, d.h. eigenständiges, analoges Brettspiel sein, das offline, ohne digitale, virtuelle Inhalte, Zusatzfunktionen und Geräte auskommt.
 
Die Spieleblogs, Rezensionen und Anleitungsvideos helfen dabei, nicht mehr Spiele ins Blaue hinein, nur aufgrund der Verpackung und Kurzbeschreibung zu kaufen, sie beugen so mancher Enttäuschung vor. Man kann besser einordnen, ob das jeweilige Spiel einen interessiert, den persönlichen Erwartungen, Vorstellungen, Vorlieben entspricht, zum jeweiligen Vorhaben, Anlass, der jeweiligen, ggf. auch wechselnden Runde der Spielenden passt.
Und bevor man an einer Spielanleitung verzweifelt, guckt man sich ein Anleitungsvideo (so zum jeweiligen Spiel vorhanden) an und weiß dann relativ schnell, wie das jeweilige Brettspiel aufgebaut ist und wie es gespielt wird.
 
Wie kam ich zur Brettspielfreude
 
Wie wohl die meisten, habe auch ich Brettspiele bereits in der Kindheit kennengelernt, sie mit meinen Pflegeeltern, vor allem meinem Pflegevater, gespielt, so bspw. Karten- und Würfelspiele, Memory, Gänsespiel, Fang´ den Hut, Mikado, Mensch ärgere dich nicht, Monopoly, 66 - die für die damalige Zeit, frühe 1980er Jahre, übliche Spielesammlung der Kategorie Familien-, Gesellschaftsspiele also.
Schach hat mir meine biologische Mutter im Alter von 13 Jahren beigebracht.
 
Interessanter, abwechslungsreicher und unterhaltsamer wurde es für mich, nach mehrjähriger "Brettspielpause" aus verschiedenen Gründen, erst Jahre später, im Alter zwischen 16 und Anfang 20, durch Spiele wie Therapy, Cluedo, Barbarossa, Tabu, Outburst, Activity, Siedler von Catan und weitere, die ich mit Freunden, meinen Kindern, aber auch mir fremden Menschen spielte und dabei die positive, eindrückliche Erfahrung machte, dass und wie leicht Brettspiele einem den Kontakt und Umgang mit zunächst völlig fremden Menschen machen können und einem unerwartet sehr angenehme Erlebnisse, Erfahrungen mit diesen ermöglichen.
 
Selbst früh Mutter geworden, habe ich auch mit meinen beiden Kindern (Sohn und Tochter) verschiedene Brettspiele gespielt, in deren Kleinkindalter bevorzugt die eindrucksvoll und sehr ansprechend gestalteten Spiele von HABA, deren Klassiker "Obstgarten" inzwischen wohl die meisten brettspielbegeisterten Eltern und Kinder kennen.
 
Computer-, Video-, Konsolenspiele haben mich nie längerfristig gereizt, wenngleich auch ich in der Kindheit ein "Atari" und zwei Spiele, darunter natürlich "pac man", hatte und es seit vielen Jahren auch in diesem Bereich deutliche Veränderungen, Verbesserungen und eine unüberschaubare Anzahl, Auswahl und Vielfalt an Spielen gibt.
Müsste ich wählen, würde ich mich immer für das Brettspiel und den dabei erlebten direkten, unmittelbaren sozialen, zwischenmenschlichen Kontakt zu, die Interaktion mit anderen Menschen, Mitspielenden entscheiden.
 
Habe selbst bisher nur eine vergleichsweise kleine Brettspielsammlung, bestehend aus sowohl Secondhand- als auch neuen Spielen, da die heutigen Brettspiele zumeist und für jedenfalls meine finanziellen Verhältnisse höherpreisig sind.
 
Unten verlinkt also meine Brettspiel-Rezensions- und Spieleanleitungserklär-Favoriten.
Vielleicht lassen sich so mehr Leute für das "analoge Brettspiel" begeistern. ?
 
update 16. Oktober 2022
 
Mal wieder an die Brettspielfreunde:
 
Es gibt meines Wissens bisher noch immer deutlich weniger Frauen als Männer, die Brettspiele "erfinden", konstruieren, erschaffen, gestalten - woran liegt das?
 
Bei den Spieleblogs, youtube-Kanälen fällt mir ebenfalls auf, dass solche mehrheitlich von Männern betrieben werden.
Es gibt darunter viele gute, kürzlich schon genannt/beworben, siehe unten verlinkt.
Trotzdem werden dort nach meinem Empfinden und Geschmack häufig sogen. Expertenspiele vorgestellt, erklärt, rezensiert, die häufig Themen, Inhalte, Optik haben wie/von Monstern, Magie, Mythen, Cthulhu/Lovecraft, Drachen, Dinosaurier, Dungeon oder SciFi, Krieg, Eroberung/Ausbreitung - auch auf anderen Planeten (Mars, Wüste ...) - Schiffe, Inseln, Schatzsuche, Waffen, Kämpfen, Besiegen.
 
Es gibt m.E. vergleichsweise weniger kooperative, konstruktive, dabei auch interaktive, kommunikative Spiele. Oft stört mich auch die Optik, Gestaltung, das Design, die Illustrationen von Spielen - nicht selten beides: Thema und artwork, Spieldauer, kompliziertes, umfangreiches Regelwerk, Spielanleitung.
 
Frage mich, ob und wieviele Männer und Frauen es gibt, die einen ähnlichen Geschmack, Interessen und Vorlieben hinsichtlich dessen haben - wieviele und welche Überschneidungen, Übereinstimmungen es bzgl. des Genannten gibt und ob es also eher eine Sache der Persönlichkeit oder des Geschlechts (Prägung, Sozialisation, Biologie?) ist: ?
 
Es gibt Spiele, die interessant, gut bis hervorragend, beeindruckend sind, bezogen auf Thema, Umsetzung, Mechanik, Spielerlebnis, aber wenn mich nicht auch das artwork anspricht, würde/werde ich sie nicht kaufen. Ästhetik.
Andererseits gibt es Spiele, die ich optisch ansprechend, witzig, originell finde, das Thema aber nicht mag (bspw. alles mit Dinosauriern, Monstern, Krieg). Grundsätzlich spiele ich am liebsten sogen. "Kennerspiele". Nicht zu simpel, nicht zu lang, kompliziert.
 
Ich mag bspw. Everdell, Paleo, Libertalia, Lewis & Clark (Expedition), Mysterium, Fitzek Killercruise, Kitchen Rush, Rob ´n Run, Meadow, Coffee Roaster, Village Green, Kräutergarten, Trails of Tucana, Blätterrauschen, explorers, Mr. Jack, Fuji, Die üblichen Verdächtigen ... .
 
Trickerion finde ich optisch sehr ansprechend, ist mir aber zu komplex, langwierig, Anleitung zu kompliziert. Gleiches gilt für Woodcraft. Honey Buzz und ex libris habe ich noch nicht, möchte ich noch anschaffen. Ceylon und Chai (Tea For 2) gibt es nicht auf Deutsch.
 
Welche Brettspiele gibt es mit Steampunk - sowohl Thema als auch artwork und bitte mit deutscher Anleitung?
 
Problem hier ist, dass Spielen mit mehreren anderen Leuten leider "kaum" möglich ist. Daher suche ich nach Spielen, die man bereits mit zwei Personen oder auch alleine gut spielen kann - auch in 20 bis 30 Minuten. Kooperativ wird dann, solo, natürlich schwierig. ;)
 
Und ich mag keine Hybridspiele, also nichts, das appbasiert ist, wofür man elektronische Geräte braucht. Puristin. :)
 
Würde mir auch mehr gute Spiele - im "Kennerspiele"bereich - mit Thema Philosophie, Literatur und Psychoanalyse wünschen. Was gibt es da bisher: deutschsprachig, spielbar ab zwei Personen?
"Therapy" ist schon sehr alt ..., "Pessoa" hat mich bisher leider nicht überzeugt.
Gespannt bin ich auf "Unconscious Mind" - das es wann hoffentlich auch auf Deutsch gibt?
 
-

Diesen Post teilen

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post