Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Sabeth schreibt

Poesie Melancholie Philosophie Feminismus Anarchismus

Die Hamburger Krankheit

Was ich nicht verstehe:
 
Wozu gab es das Planspiel Pandemie event 201, John Hopkins Center for Health Security: 2019, und Modi-SARS des RKI: bereits im Jahr 2012, wenn man daraus offenbar so gar nichts lernte, von SarsCoV2 völlig überrascht wurde?
 
;)
 
Nicht-Geimpfte
 
"[...] Die staatszersetzende Gefahr wurde und wird bis heute nicht ausreichend ernst genommen. [...] Und wer nun eigentlich schuld sei an der niedrigen Impfquote und der hohen Staatsfeindlichkeit? Je nachdem, wen man fragt, sind es die Esoteriker in Bayern, die bürgerlichen Corona-Leugner in Baden-Württemberg oder die Rechten vor allem in Sachsen und Thüringen. [...] Die zweite Seuche hat sich ebenfalls verändert. Aus den Besorgten wurden die Wütenden wurden die Radikalen. [...]"
 
Christian Vooren, ZEIT ONLINE
 
Nicht-Geimpfte s o l l e n sämtlich und pauschalisiert als, Zitat "Nazis, Rechtsextremisten, Staatsfeinde, "Zweite Seuche" erklärt, diffamiert werden können, dürfen - sie werden es. Vorsätzlich. Entmenschlichung, Entrechtung. -> Radikalisierung.
 
All die Menschen, die z.T. seit Monaten bereits gegen die Corona-Politik, Maßnahmen, Impfpflicht, greenpass in Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Australien ... demonstrieren: sind alles Nazis? #coronaproteste
 
Alle Kritiker sind, gemäß u.a. Christian Vooren, "Querdenker, Neonazis, Rechtsextremisten", Staatsfeinde - eine, Zitat: "Seuche". Seuchen muss man bekämpfen. Haben wir gelernt.
 
Auch dieses Narrativ soll nun gefestigt werden, um mit umso härteren Mitteln gegen "Querdenker, Coronaleugner, Impfverweigerer", d.h. gegen alle pauschal diffamierten Maßnahmenkritiker vorgehen vermeintlich zu dürfen. Der Weg dahin soll jetzt bereitet werden. Hetze, Strafe ...
 
Zweck und Ziel dessen ist, das Feindbild zu zementieren: J e d e r, der sich kritisch zu den Maßnahmen, der Corona-Politik, der Impfung und Impfpflicht äußert, soll als idiotisch, pathologisch, unberechenbar, gemeingefährlich, als Staatsfeind diffamierbar gemacht werden.
Mit der Folge, diese Menschen sanktionieren, absondern, wegschließen zu können, um dafür eine - vermeintliche - Legitimationsgrundlage bereits jetzt zu schaffen.
 
Im Klartext:
Jeder, der sich nicht "freiwillig" impfen lässt - mit mRNA-, Vektor-Impfstoffen, inkl. digitalem Impfnachweis, Quellcode, greenpass - gilt in Kürze als Staatsfeind. Volksschädling, als Gefahr, Gefährder, "Mörder, Terrorist" - alles so bereits geäußert worden.
 
Und genau diese Spaltung, dieser Riss durch Familien, Freundschaften, Beziehungen, Gesellschaft ist augenscheinlich genau so gewollt.
 
So macht man das. Damals wie heute.
 
 
"[...] Es waren nicht nur Einzelne, die abscheuliche Menschenversuche zum Beispiel mit Impfstoffen durchgeführt haben, vor allem an Patienten und KZ-Häftlingen. [...]
 
Es waren nicht nur Einzelne, die schlechte Wissenschaft gemacht haben und alle moralischen Schranken eingerissen haben. Es war auch nicht nur die Institutsleitung, die das RKI auf die Linie des Regimes brachte. [...]
 
Fast alle haben mitgemacht oder geschwiegen. [...]
 
Für das Übertreten humanistischer Grundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung, auch wenn die Mehrheit ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert. [...]
 
Mitgemacht hat auch das RKI als Institution, das aufgrund seiner zentralen Stellung im deutschen Gesundheitswesen erheblich in die nationalsozialistische Gewaltpolitik involviert war. Der Verlust der institutionellen Selbstständigkeit zwischen 1935 und 1942 darf hier nicht als Entschuldigung dienen. Zwischen 1935 und 1942 war das RKI dem Reichsgesundheitsamt unterstellt, dessen Präsident ein höchst aktiver Nationalsozialist war. [...]
 
Fälle von Zivilcourage, von Protestbekundungen gegen das staatliche, das institutionelle und das individuelle Vorgehen sind nicht bekannt. [...]
 
Es gab eine eindeutige Richtlinie, die Versuche an Menschen ohne deren Einwilligung verbot. Die Quellen belegen, dass die Täter die Richtlinie kannten und ignorierten, oder von den verzweifelten Lagerinsassen, die keine Wahl hatten, die Zustimmung skrupellos erpressten oder erpressen ließen [...] Es ist beschämend, dass in den Verlagen und in der Wissenschaftlichen Gemeinschaft niemand daran Anstoß genommen hat. [...]
 
Die wichtigste Lehre aus dieser Zeit: jeder Einzelne, innerhalb wie außerhalb des Instituts, kann und muss Rückgrat beweisen. Diskriminierung und emotionale Verrohung, Schutz von Tätern oder eine Unterscheidung in wertvolle und weniger wertvolle Menschen dürfen wir nie hinnehmen.
 
Stand: 01.10.2008"
 

Diesen Post teilen

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post